Detailansicht für den Begriff

Name des Begriffes: Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft
Beschreibungen des Begriffes:

Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft

Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft werden gegenseitig nicht gesetzliche Erben. Eine Absicherung des anderen Partners auch nach dem Tode des anderen kann insbesondere über ein Testament oder einen Erbvertrag sinnvoll sein. Ein Erbvertrag, der im Gegensatz zum Testament zwingend notariell beurkundet werden muss, hat gegenüber dem Testament z.B. den Vorteil, dass, sofern dies gewünscht wird, auch eine Bindung der Partner an die getroffenen Verfügungen erreicht werden kann.Beispiel:Ein noch verheirateter Mann lebt mit einer Lebensgefährtin zusammen. Beide haben ein gemeinsames Kind. Die Frau hat ein Kind aus einer früheren Beziehung in die Partnerschaft mitgebracht. Verstirbt der Mann, erbt die Lebensgefährtin nichts. Verstirbt die Lebensgefährtin, so erben das mitgebrachte Kind und das gemeinsame Kind aus der Partnerschaft zu je 1/2. Der Mann erhält nichts. Hier gilt es Vorsorge zu treffen!

Zurück