Detailansicht für den Begriff

Name des Begriffes: Gesetzliche Erbfolge
Beschreibungen des Begriffes:

Gesetzliche Erbfolge

Zunächst berufene Erben sind der Ehegatte und die Kinder des Erblassers. War der Erblasser im gesetzlichen Güterstand verheiratet, so erbt der Ehegatte 1/2 des Nachlasses, der Rest verteilt sich zu gleichen Anteilen auf die Kinder. Hinterläßt der Erblasser keine Kinder, so erbt sein Ehegatte 3/4, seine Eltern jeweils 1/8. Ist der Erblasser unverheiratet und kinderlos, so erben seine Eltern zu gleichen Teilen.In allen Fällen gilt, daß der Erbteil einer zur Erbfolge berufenen, jedoch bereits verstorbenen Person auf deren Abkömmlinge übergeht. Lebt also beispielsweise die Mutter des Erblassers nicht mehr, so erben den auf die Mutter entfallenden Erbteil deren Kinder, die (Halb) Geschwister des Erblassers.

Zurück