Detailansicht für den Begriff

Name des Begriffes: Besitz
Beschreibungen des Begriffes:

Besitz

Besitzübergang heißt, dass die Möglichkeit der tatsächlichen Nutzung (=Besitz) des Grundstücks, auf den Käufer übergeht. Regelmäßig erfolgt dies im Zeitpunkt der Kaufpreiszahlung. Der Verlust der Nutzungsmöglichkeit des Grundstücks durch den Verkäufer wird dann durch den Vorteil der Kapitalnutzung ausgeglichen. Das Vertragsmuster sieht daher den Besitzübergang mit Kaufpreiszahlung vor. Mit den Nutzungen muss der Käufer dann auch die Lasten des Grundstücks übernehmen, ferner die Verkehrssicherungspflicht. Unabhängig vom Besitzübergang sieht der typische Grundstückskaufvertrag Vollmachten für den Käufer vor, mit denen der Käufer schon vor Besitzübergang behördliche Erklärungen und Genehmigungen (Baugenehmigung!) einholen kann sowie Grundstück und Haus aufmessen darf.

Zurück