Betreuungsverfügung: Vorbeugung einer gesetzlichen Betreuung

Wenn Sie die Konsequenzen einer vollumfänglichen Vorsorgevollmacht scheuen oder keine geeignete Vertrauensperson finden, stellt die Betreuungsverfügung eine gute Alternative dar. Mit dem Verfassen eines solchen Dokuments haben Sie die Möglichkeit, grundlegende Wünsche für den Fall einer gesetzlichen Betreuungsanordnung selbstbestimmt niederzulegen. 

Eine solche Anordnung trifft das Betreuungsgericht im Rahmen eines Betreuungsverfahrens, wenn ein Volljähriger aufgrund bestimmter Umstände ganz oder teilweise nicht mehr in der Lage ist, seine Angelegenheiten selbst zu ordnen.


Notarielle Unterstützung bei der Betreuungsverfügung

Analog zur Patientenverfügung ist das Hinzuziehen eines Notars bei der Formulierung einer Betreuungsverfügung nicht zwingend notwendig. Allerdings kann ein Notar Ihres Vertrauens, beispielsweise aus dem Dresdner Notariat Heckschen & van de Loo, Ihnen helfen, Fehler zu vermeiden und das Dokument so zu formulieren, dass es Ihren Zwecken bestmöglich dient.

Gesetzliche Betreuung: Befugnisse

Mit der Betreuungsverfügung können Sie bestimmen, wer als gesetzlicher Betreuer bestellt werden soll. Sie haben auch die Möglichkeit, Personen, denen Sie nicht vertrauen, als Betreuer explizit auszuschließen. Der rechtliche Betreuer erhält seine Befugnisse, anders als beim Aufsetzen einer Betreuungsvollmacht, erst aufgrund der Entscheidung des Betreuungsgerichts. Wichtig ist auch, dass die gewünschte Person bereit und in der Lage ist, die ihr zugedachte Aufgabe zu übernehmen.

Was Sie mit der Betreuungsverfügung regeln können

In der Betreuungsverfügung können Sie darüber hinaus festlegen,

  • welcher Arzt notwendige Behandlungen übernehmen soll,
  • in welcher Pflegeeinrichtung Sie im Ernstfall untergebracht werden möchten oder wem Möbelstücke oder
  • einzelne Gegenstände im Falle der Wohnungsauflösung zufallen.

Es handelt sich dabei um Regelungen, die auch gegenüber dem Bevollmächtigten als Handlungsanweisung im Rahmen der Vorsorgevollmacht ausgesprochen werden.


Ihre Ansprechpartner im Fachgebiet Vorsorgevollmacht & Patientenverfügung

Altmann

Frau Annett Altmann

Grundstücksrecht, Familienrecht, Erbrecht

0351 47305-57 0351 47305-10

Küchner

Frau Bianca Küchner

Grundstücksrecht, Familienrecht, Erbrecht

0351 47305-18 0351 47305-10

Tischer

Frau Ass. iur. Carmen Tischer

Grundstücksrecht, Familienrecht, Erbrecht

0351 47305-54 0351 47305-10

Hantschke

Herr Thomas Hantschke

Familienrecht, Erbrecht, Grundstücksrecht

0351 47305-84 0351 47305-10

Streicher

Herr Hendrik Streicher

Grundstücksrecht, Familienrecht, Erbrecht

0351 47305-80 0351 47305-10

Fremdsprachen: Englisch


Weitere Themen zum Fachgebiet Vorsorgevollmacht & Patientenverfügung


Aktuelle Rechtsprechung zum Thema Vorsorgevollmacht & Patientenverfügung

26.10.2016

Vorsorgevollmacht u. Patientenverfügung

Anforderungen an eine Betreuungsvollmacht und eine Patientenverfügung

Kennung: BGH XII ZB 61/16

Weiterlesen

24.07.2015

Vorsorgevollmacht u. Patientenverfügung

Umfang einer Vorsorgevollmacht bei Bankgeschäften

Kennung: LG Detmold 10 S 110/14

Weiterlesen
Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzbestimmungen.