Sorgerecht

Das Sorgerecht umfasst die tatsächliche Sorge für alle persönlichen und vermögensrechtlichen Angelegenheiten des Kindes einschließlich der entsprechenden Vertretungsbefugnis. Zur Personensorge gehört beispielsweise die Pflege, Erziehung, Wohnsitzbestimmung, Ausbildung, Berufswahl und Bestimmung über ärztliche Maßnahmen.


Unverheiratet

Bei unverheirateten Paaren erhält der leibliche Vater nicht unmittelbar das Sorgerecht. Das alleinige Sorgerecht steht zunächst der Mutter zu. Die Eltern können das gemeinsame Sorgerecht erhalten, wenn sie in unserem Notariat eine Sorgeerklärung abgeben. Dies kann sogar schon vor der Geburt des Kindes geschehen. Vorher muss der Vater allerdings seine Vaterschaft anerkennen.

Scheidung

Haben die Eltern bei einer Scheidung das gemeinsame Sorgerecht, bleibt es grundsätzlich auch nach der Scheidung erst einmal dabei. Allerdings kann jeder der beiden Elternteile beim Familiengericht das alleinige Sorgerecht beantragen. Ohne einvernehmliche Regelung entscheidet dann das Gericht zum Wohl des Kindes. Oft heißt das für die Kinder, dass sie sich vor Gericht für Vati oder Mutti entscheiden müssen – eine Situation, die ihnen die Eltern ersparen sollten. Natürlich können die Eltern auch gemeinsam festlegen, dass sich ein Elternteil in Zukunft um den Nachwuchs kümmert. Dazu müssen sich aber beide Elternteile einig sein. Das Familiengericht ordnet daraufhin die gewünschte Regelung an.

Verheiratet

Im Gegensatz dazu erhalten Eheleuten für ein Neugeborenes automatisch das gemeinsame Sorgerecht. 

Adoption

Wird ein nicht leibliches Kind adoptiert, erhält bzw. erhalten der bzw. die Annehmende(n) die elterliche Sorge. Dagegen können Pflegeeltern, Stiefeltern oder eingetragene Lebenspartner nur vereinzelte Sorgebefugnisse erlangen.

Trennung und gemeinsames Sorgerecht

Leben die Eltern getrennt und haben sie das gemeinsame Sorgerecht, so müssen sie wichtige Entscheidungen gemeinsam treffen. Entscheidungen des täglichen Lebens trifft dagegen der Elternteil bei dem sich das Kind gewöhnlich aufhält.

Umgangsrecht bei alleinigem Sorgerecht

Leben die Eltern getrennt, verbleibt in der Regel zumindest ein Umgangsrecht bei dem Elternteil ohne Sorgerecht. Dies schließt auch Auskunftsrechte über die persönlichen Verhältnisse des Kindes ein. Dazu können und sollten die Eltern, etwa in einer Scheidungsvereinbarung, weitere Details festlegen. Zum Beispiel, ob und zu welcher Zeit ein Urlaub der Kinder mit dem anderen Elternteil möglich ist, wer welche Feiertage und welche Wochenenden mit dem Kind verbringt.


Ihre Ansprechpartner im Fachgebiet Eherecht & Familienrecht

Altmann

Frau Annett Altmann

Grundstücksrecht, Familienrecht, Erbrecht

0351 47305-57 0351 47305-10

Küchner

Frau Bianca Küchner

Grundstücksrecht, Familienrecht, Erbrecht

0351 47305-18 0351 47305-10

Tischer

Frau Ass. iur. Carmen Tischer

Grundstücksrecht, Familienrecht, Erbrecht

0351 47305-54 0351 47305-10

Hantschke

Herr Thomas Hantschke

Familienrecht, Erbrecht, Grundstücksrecht

0351 47305-84 0351 47305-10

Streicher

Herr Hendrik Streicher

Grundstücksrecht, Familienrecht, Erbrecht

0351 47305-80 0351 47305-10

Fremdsprachen: Englisch



Aktuelle Rechtsprechung zum Thema Eherecht & Familienrecht

29.05.2015

Ehe und Familie

Zur Verwirkung des Trennungsunterhalts bei langjähriger Trennung von Ehegatten

Kennung: OLG Bamberg 7 UF 361/13

Weiterlesen

03.12.2013

Ehe und Familie

Zuwendungsausgleichsansprüche nach Beendigung einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft

Kennung: BGH XII ZR 132/12

Weiterlesen
Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzbestimmungen.