Der eingetragene Kaufmann

Kaufmann ist, wer ein Handelsgewerbe betreibt.
Grundsätzlich ist jeder Gewerbebetrieb ein Handelsgewerbe, es sei denn, dass das Unternehmen nach Art oder Umfang einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb nicht erfordert. Jeder Kaufmann ist verpflichtet seine Firma und den Ort seiner Handelsniederlassung zum Handelsregister anzumelden. Im Handelsregister eingetragene Gewerbetreibende können sich nicht darauf berufen kein Handelsgewerbe zu betreiben.

Der Name, unter dem ein Kaufmann seine Geschäfte betreibt (= die Firma), ist geschützt, sie kann einen eigenen Firmenwert verkörpern. Der eingetragene Kaufmann kann Prokura erteilen, unterliegt aber auch der Pflicht, Bücher zu führen. Der Kaufmann haftet mit seinem gesamten Vermögen für die Verbindlichkeiten aus seinem Handelsgewerbe. Häufig entspricht diese Rechtsform nicht mehr den Bedürfnissen der Beteiligten.
Das Unternehmen ist gewachsen, die Haftungsgefahren haben sich vermehrt, weitere Personen sollen eintreten, ...
Nicht nur die volle persönliche Haftung sondern auch

  • das Verbot der Geschäftsführung durch Dritte
  • die Einschränkung bei der Beteiligung Dritter
  • Schwierigkeiten bei der Einbindung der Nachfolgegeneration
  • gewerbesteuerliche Nachteile sprechen gegen diese Unternehmensform.

Wir beraten Sie gemeinsam mit Ihrem Steuerberater bei der sachgerechten Umstrukturierung ihres Unternehmens beispielsweise in eine Kapitalgesellschaft oder eine GmbH & Co. KG. Wir zeigen Ihnen auch den aus Kostengesichtspunkten optimalen Weg auf.